Investmentblog

Wir stehen für vollständige Transparenz. Über unseren Investmentblog teilen wir unserer Ansichten, Erwartungen und Investmentcases mit Ihnen. Zudem stehen wir jederzeit für einen Meinungsaustausch zur Verfügung. Nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf.

Am 25.07.2023 meldete der französische Naturkosmetikhersteller LÒccitane mit einem Umsatzanstieg für das 1. Geschäftsjahr 2024 von ca. 20% einen mehr als soliden Jahresstart. Interessanter waren jedoch die Gerüchte, von denen zeitgleich Bloomberg berichtete. Großaktionär und Chairman Ronald Geiger solle mit dem Gedanken spielen, LÒccitane komplett zu übernehmen, um möglicherweise die Börsennotierung im nächsten Jahr von Hong Kong nach Paris zu verlegen. Als Angebotspreis wurden HK$35 pro Aktie genannt. Die Gerüchte waren aus zweierlei Gründen glaubwürdig: a) LÒccitane wurde mit einem PE von ca. 14 und einem Sales Multiple von 1,3 günstig bewertet und b) würde sich die Bewertung bei einer Notierung in Paris, wohl deutlich erhöhen...
Dass an den Finanzmärkten ein höheres Risiko durch ein höheres Renditepotenzial kompensiert wird, ist ein zentraler Grundsatz der modernen Finanztheorie. Auch in der Praxis ist diese Regel logisch: Wer würde eine Anlage wählen, die voraussichtlich um 15% p.a. schwankt und 8% Rendite p.a. liefert, wenn eine andere Investition um 10% p.a. schwankt und ebenso 8% p.a. Rendite in Aussicht stellt?1) Kurzfristig mag es oftmals zum Missverhältnis zwischen Risiko und Ertrag kommen, langfristig zahlt sich eine höhere Volatilität jedoch meist aus. Ein gutes Beispiel hierfür ist die Aktienkursentwicklung kleiner Unternehmen gegenüber der Aktienkursentwicklung...
Dass an den Finanzmärkten ein höheres Risiko durch ein höheres Renditepotenzial kompensiert wird, ist ein zentraler Grundsatz der modernen Finanztheorie. Auch in der Praxis ist diese Regel logisch: Wer würde eine Anlage wählen, die voraussichtlich um 15% p.a. schwankt und 8% Rendite p.a. liefert, wenn eine andere Investition um 10% p.a. schwankt und ebenso 8% p.a. Rendite in Aussicht stellt?1) Kurzfristig mag es oftmals zum Missverhältnis zwischen Risiko und Ertrag kommen, langfristig zahlt sich eine höhere Volatilität jedoch meist aus. Ein gutes Beispiel hierfür ist die Aktienkursentwicklung kleiner Unternehmen gegenüber der Aktienkursentwicklung...
Dass an den Finanzmärkten ein höheres Risiko durch ein höheres Renditepotenzial kompensiert wird, ist ein zentraler Grundsatz der modernen Finanztheorie. Auch in der Praxis ist diese Regel logisch: Wer würde eine Anlage wählen, die voraussichtlich um 15% p.a. schwankt und 8% Rendite p.a. liefert, wenn eine andere Investition um 10% p.a. schwankt und ebenso 8% p.a. Rendite in Aussicht stellt?1) Kurzfristig mag es oftmals zum Missverhältnis zwischen Risiko und Ertrag kommen, langfristig zahlt sich eine höhere Volatilität jedoch meist aus. Ein gutes Beispiel hierfür ist die Aktienkursentwicklung kleiner Unternehmen gegenüber der Aktienkursentwicklung...
Bei der Investition in Aktien, konzentrieren wir uns meist darauf, Unternehmen zu identifizieren, welche unseren Investitionskriterien entsprechen und von denen wir uns ein überdurchschnittlich hohes Renditepotenzial erwarten. Natürlich ist es mental angenehm, sich die potenziellen Kursgewinne auszumalen, die Risiken einer Anlage sollten dabei jedoch nicht vergessen werden. Wem es gelingt, die großen Verlierer auszuschließen, der benötigt weniger Gewinner, um die Verluste zu kompensieren. Vielleicht verdient die Betrachtung der Risiken sogar mehr Aufmerksamkeit als die Betrachtung der potenziellen Renditen. In jedem Fall macht es Sinn, sich den...
Als die dänische Krankenschwester Elise Sorensen im Jahr 1954 den ersten selbsthaftenden Einweg-Stomabeutel erfand, hätte sie wahrscheinlich nicht gedacht, dass sie damit den Grundstein eines Medizintechnikunternehmens legte, welches heute mit mehr als 20 Milliarden Euro an der Börse bewertet wird und einen Marktanteil von etwa 40% für sich beansprucht. Über die Jahre expandierte Coloplast in weitere Bereiche, wie die Urologie oder die Wunderversorgung. Noch heute befinden sich ca. 30% des Unternehmens in Familienhand und noch heute setzt Coloplast auf Innovationen auch außerhalb der Stomaversorgung, beispielsweise durch den Kauf des...
Am 25.07.2023 meldete der französische Naturkosmetikhersteller LÒccitane mit einem Umsatzanstieg für das 1. Geschäftsjahr 2024 von ca. 20% einen mehr als soliden Jahresstart. Interessanter waren jedoch die Gerüchte, von denen zeitgleich Bloomberg berichtete. Großaktionär und Chairman Ronald Geiger solle mit dem Gedanken spielen, LÒccitane komplett zu übernehmen, um möglicherweise die Börsennotierung im nächsten Jahr von Hong Kong nach Paris zu verlegen. Als Angebotspreis wurden HK$35 pro Aktie genannt. Die Gerüchte waren aus zweierlei Gründen glaubwürdig: a) LÒccitane wurde mit einem PE von ca. 14 und einem Sales Multiple von 1,3 günstig bewertet und b) würde sich die Bewertung bei einer Notierung in Paris, wohl deutlich erhöhen...
Noch vor einigen Monaten herrschte am Finanzmarkt weitestgehend Konsens über das damalige und künftige Marktumfeld. Dass ein Nullzinsniveau in Anbetracht der hohen Staatsverschuldung und der moderaten Inflation über Jahrzehnte die neue Normalität sein muss und die Anlage in Aktien damit „alternativlos“ sei, war eine ausgemachte Sache. Der ein oder andere behauptete gar, dass in Anbetracht der Renditen von Renten und Immobilien, die Bewertung von Aktien keine Rolle mehr spiele. Der Ausbruch der COVID-19 Pandemie störte diese Überzeugung - zumindest in Bezug auf die Aktienbewertung - nur kurz. In Sachen Zinsniveau bekräftigte....